Bio bei Pflanzen - 3 Eigenschaften, die Biopflanzen mitbringen sollten

Am Bio-Acker herrschen besondere Bedingungen und das erfordert Pflanzen die darauf vorbereitet bzw. daran angepasst sind. Durch den kompletten Verzicht auf Herbizide und chemisch synthetische Pflanzenschutzmittel, setzen Bio-Landwirte auf vorbeugende Maßnahmen um ihre Pflanzen zu beschützen. Die richtige Sorten- und Artenwahl ist eine dieser vorbeugenden Maßnahmen. Resistenzen, Konkurrenzfähigkeit und Nährstoffaneignungs-potential sind wichtige Eigenschaften der Pflanzen, um sich gegen Beikräuter, Schädlinge und Krankheiten durchsetzen zu können.

 

Resistenzen gegen Krankheiten und Schädlinge

Das Beste ist wenn eine Krankheit erst gar nicht auftritt, bzw. ein Schädling die Pflanze gar nicht erst befällt. Mit einer gezielten Pflanzenzüchtung auf Resistenzen und eine erhöhte Diversität, versucht man, dies zu erreichen. Gewisse Krankheitserreger und Schädlinge können sich so, gar nicht erst am Betrieb bzw. Bestand verbreiten (Wachendorf et al., 2018).

 

Konkurrenzfähigkeit gegenüber Beikräutern und Beigräsern

Durch den bewussten Verzicht auf Herbizide, hat die Konkurrenzfähigkeit der Pflanze gegenüber Beikräutern und Beigräserneine große Bedeutung. Ein weiterer Grund ist, dass keine mineralischen Stickstoffdünger angewendet werden und dadurch die Bestände nicht so dicht sind. Beikräuter und Beigräser haben dadurch ein leichtes Spiel. Es werden Pflanzensorten bevorzugt die einen hohen Biomasseanteil aufweisen, um durch ihre Höhe der Stängel und die größere Blattmasse sich besser durchsetzen können. Breite Blätter verursachen mehr Schatten und das erschwert das Wachstum der Beikräuter und Beigräser. Eine frühe und dichte Bestandesentwicklung ist eine weitere gewünschte Eigenschaft von Bio-Pflanzen (Wachendorf et al, 2018).

 

Nährstoffaneignungs- und -nutzungseffizienz

Die Pflanzen in der Bio-Landwirtschaft müssen sich ihre Nährstoffe aus dem organischen Material erst mobilisieren, da leicht verfügbare mineralische Nährstoffe nicht vorhanden sind. Der Wurzelraum einer Pflanze ist wesentlich für die Nährstoffaufnahme. Ein großes durchwurzeltes Erdvolumen kann durch die Kombination sich ergänzender Arten zustande kommen. Pflanzen verfügen über den ein oder anderen Trick um an schwer verfügbare Nährstoffe zu gelangen. Durch das Ausscheiden von organischen Säuren oder Phosphatasen machen sich manche Pflanzen den Phosphor verfügbar. Eine Symbiose mit Pilzen, den sogenannten Mykorrhiza-Pilzen, vergrößert die Oberfläche zur Nährstoffaufnahme im Boden. Dafür bekommen die Pilze, Assimilate von den Pflanzen.  Leguminosen gehen eine Symbiose mit Knöllchenbakterien ein, diese machen den Luftstickstoff pflanzenverfügbar (Wachendorf et al, 2018).

 

Haftungsausschluss

"Der Inhalt dieser Veröffentlichung gibt allein die Meinung des Autors wieder, der allein für den Inhalt verantwortlich ist. Die Europäische Kommission haftet nicht für die etwaige Verwendung der darin enthaltenen Informationen."

Bio bei Pflanzen
Ähnliche Artikel
Filtermöglichkeiten

Bitte auswählen

pageImages.0.alternative
BioINFO - Bio-Landwirtschaft - Menschen, Tiere und Pflanzen
pageImages.0.alternative
BioINFO - Bio und die Pflanzen - Alles dreht sich um den Boden

Geht es um die Pflanzen, dann geht es um den Boden....

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Bio bei Pflanzen - Der Boden - Die dünne Schicht die, die Welt ernährt!

Fruchtbare Böden sind die Grundlage für die Versorgung der wachsenden Bevölkerung mit Nahrungsmittel. Die Bio-Landwirtschaft ergreift viele Maßnahmen um den fruchtbaren...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Bio bei Pflanzen - Fruchtfolge

Fruchtbare Böden, viele helfende Nützlinge und kräftige gesunde Pflanzen, das wünscht sich jeder Bio-Landwirt. Eine gut geplante und vielfältige Fruchtfolge hilft dem Bio-Landwirt genau das zu erreichen. Mit der Fruchtfolge kann man...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Bio bei Pflanzen - Nützlinge - kleine Helfer, große Wirkung

Der Regenwurm lockert den Boden und produziert zugleich wertvollen Humus. Die Bienen gehen ihren Auftrag der Bestäubung nach und der Marienkäfer vertilgt die Blattläuse auf der Kulturpflanze. Kein Wunder also, dass der Bio-Landwirt seine...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Bio bei Pflanzen - Keine Gentechnik bei Bio

Die biologische Landwirtschaft verzichtet komplett auf Gentechnik. Gentechnisch veränderte Organismen (GVO) und Erzeugnisse, die aus GVO erzeugt wurden, sind mit dem biologischen Produktionskonzept unvereinbar.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
Bio bei Pflanzen - Düngung - gedüngt wird der Boden, nicht die Pflanze
pageImages.0.alternative
Bio bei Pflanzen - BIO Pflanzenschutz - Präventiv statt direkt

Schädlinge, Krankheiten und Unkräuter am Betrieb können zu erheblichen wirtschaftlichen Einbußen, bis zu vollständigen Ertragsausfällen führen. Der Bio-Landwirt steht besonders unter Druck, denn er sollte es gar nicht so weit kommen lassen....

mehr erfahren