Das Bio-Hausbier

Mit dem Bierbrauen ist es wie mit dem Kochen: Lassen die Zutaten zu wünschen übrig, können auch die begabtesten Köch/innen nur wenig ausrichten. Bei Biobieren wird daher großer Wert auf besondere Qualität der Ingredienzien gelegt. Dementsprechend umfassend wird das Reinheitsgebot interpretiert – es geht nicht nur um die Zusammensetzung der Zutaten, sondern auch um die Produktionsweise, also die Prozessqualität. Auch Markus Trinker sieht das so und verfolgt für die Bio-Hausbiere der Stiegl Brauerei den Kreislaufgedanken „vom Feld bis ins Glas”. Viele der Zutaten für die von ihm kreierten Bio-Hausbiere wachsen mehr oder weniger vor der Haustüre. Alte Getreidesorten wie Einkorn und Emmer werden direkt am Demeter-Biergut in Wildshut geerntet, vermälzt und geröstet. Die restlichen Zutaten bezieht er von Biolandwirt/innen in Niederösterreich und dem Mühlviertel. Vielfalt, Experimentierfreude und Qualität sind für ihn wesentliche Eckpfeiler, um als Bio-Bierbrauer erfolgreich zu sein. Aber auch Zeit: denn auch Biere brauchen Zeit, um zu reifen. Da trifft es sich gut, dass es mit dem Slow-Brewing-Siegel ein internationales Gütesiegel mit strengen Vergabekriterien gibt. Nicht nur der Geschmack, sondern der gesamte Herstellungsprozess unterliegt den strengen Augen unabhängiger Expert/innen. Zahlreiche Auszeichnungen der letzten Jahre bestätigen jedenfalls, dass bei Bio-Bieren Hopfen und Malz alles andere als verloren sind und Bioqualität in Kombination mit traditionellem Handwerk innovative Getränke mit hohem Genussfaktor garantieren.

zitiert nach: Klingbacher, E., R. Geßl, A. Martos, B. Köcher-Schulz in „Vier Farben Bio - Ausstellungskatalog Bio-Wissensmarkt No. 1-4“, Freiland Verband, 2018; bestellbar unter office(at)freiland.or.at

Foto: © Johannes Hloch

 

AMA-Biosiegel"

BIOinfo

Ähnliche Artikel

Filtermöglichkeiten

Bitte auswählen

pageImages.0.alternative

Kurs Richtung Bio: Der Süden

pageImages.0.alternative
16.10.2020

Bio Aktionstage: Mei woar des schee!

So schnell vergeht die Zeit. Mein Bloggermonat ist...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
15.10.2020

Bio-Aktionstage: Vom Boden bis auf den Teller

Was bitte ist ein Bio-Biergut? Etwas, wo Nachhaltigkeit umgesetzt und Kreislaufwirtschaft gelebt wird? Mit Tieren und Feldfrüchten? Das klingt spannend. Also nichts wie hin....

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
16.10.2020

Bio-Aktionstage: Bio-Einkaufen

Heute ist Freitag, mein Bauernmarkt-Tag. Gleich nach dem Frühstück mache ich mich auf den Weg. In Graz, wo ich studiere, gibt es einige Bauernmärkte und ich genieße es, direkt um die Ecke beim Bauern einkaufen zu können. Seit fast zwei Jahren...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
15.10.2020

Bio-Aktionstage: Bio-Schlachthof

Auf meiner Reise zu spannenden Bio-Betrieben in Österreich durfte auch der Besuch eines Schlachthofes nicht fehlen. Schlachten an sich ist ja kein besonders schönes Thema, aber ich finde, dass man dennoch darüber reden sollte.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
13.10.2020

Bio-Aktionstage: Apfel- und Kirschenhühner

Gemeinsam mit Catrin und Carletto von www.cookingcatrin.at waren wir in der Steiermark und haben uns innovative Maßnahmen angesehen, wie der Bio-Apfelbau und auch die Bio-Kirschen gegen Schädlinge ohne chemisch-synthetische...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
13.10.2020

Bio-Aktionstage: Online Gärtnern

pageImages.0.alternative
05.10.2020

Bio-Aktionstage: Milch im großen Stil

Ein Stopp auf der Bio-Blogger-Tour war genau genommen gar kein Stopp. Ich habe nämlich einen Milchsammelwagen auf dem Weg zu einer kleinen Käserei im Tiroler Alpbachtal begleitet.

mehr erfahren