Bio-Kampagne

Die AMA-Bio-Kampagne (Plakate, Inserate, Advertorials) betont in ironisierender Form einzelne Aspekte der biologischen Wirtschaftsweise. Hier ein paar Beispiele:
AdvertorialNatürlich hält das nicht ewig

Bei Bio-Lebensmitteln sind viele Zusatzstoffe nicht erlaubt. Nicht erlaubt sind beispielsweise künstliche Aromen, künstliche Farbstoffe oder künstliche Konservierungsstoffe. Dadurch ist die Haltbarkeit der Lebensmittel möglicherweise geringer. Die Vorgaben des AMA-Biosiegels sind in dieser Hinsicht noch strenger als jene der EU-Bioverordnung.

AdvertorialNatürlich lassen wir Kühe im Regen stehen

Selbstverständlich stehen Bio-Kühe auch im Regen, genauso wie sie in der Sonne stehen. Und falls sie dazu Lust haben, können sie auch im Schnee stehen. Denn in der biologischen Landwirtschaft ist der Auslauf gesetzlich vorgeschrieben.

AdvertorialNatürlich sieht jeder anders aus

Jedes Stück Obst ist ein Unikat und sieht natürlich anders aus, als das nächste Stück Obst. Äpfel können Schorfstellen aufweisen. So gleicht keiner dem anderen, aber jeder wächst unter strenger Bio-Aufsicht. Dieses AMA-Bio-Sujet wurde 2018 von den KURIER-Leserinnen und –Lesern mit dem Werbe-Amor als beliebtestes Sujet des Jahres ausgezeichnet.

Besonderheiten der biologischen LandwirtschaftWer darf sich als "BIO" bezeichnen?

Video

Wie man Bio-Lebensmittel beim Einkauf auf einen Blick erkenntWie kann man BIO erkennen?

Video